Anmerkungen zu Diözesan- und Dombibliothek Handschrift 185. Beitrag von Irmgard Jeffré in 'Glaube und Wissen im Mittelalter', Katalogbuch zur Ausstellung, München 1998, S. 305

Boethius: Arithmetik

10.Jh

Die wohl im 10. Jahrhundert entstandene Handschrift 185 ist einer von insgesamt drei Codices der Kölner Dombibliothek, die die Arithmetik des Boethius überliefern (vgl. Dom Hss.83 und 186, Kat.Nrn.66, 65). Im Gegensatz zu den beiden anderen Handschriften liegt in diesem Exemplar eine besonders sorgfältig geschriebene sowie aufwendig ausgestattete und kommentierte Abschrift des ersten Quadriviumfachs vor, in der die Diagramme, die geometrischen und stereometrischen Figuren mit kräftigen Farben koloriert sind. Für seine in zwei Bücher gegliederte Arithmetik bearbeitete der römische Gelehrte und Staatsmann Boethius (475/480-524) ein Werk des Nikomachos von Gerasa (um 100 n.Chr.) und vermittelte damit dem Mittelalter die Zahlentheorie der Pythagoreer.

Irmgard Jeffré